Fachsprachenprüfung C1 nach Vorgabe 87. GMK

385,00

Ziel der Fachsprachenprüfung C1 ist es, Fachsprachenkenntnisse im berufsspezifischen Kontext orientiert an den Anforderungen des Sprachniveau C1 nach GER (gemeinsamer europäischer Referenzrahmen) nachzuweisen.

Ziel ist es, dass der Prüfling nachweist, sprachlich korrekt die Kommunikation mit einem Patienten (Grundlage C1-Niveau nach GER) zu führen.

Die Dauer dieses Prüfungsteils soll 20 Minuten nicht unter- und 30 Minuten nicht überschreiten.

Prüfungsort: Hannover, Freundallee 17

Kategorie:

Beschreibung

Ziel der Fachsprachenprüfung C1 ist es, Fachsprachenkenntnisse im berufsspezifischen Kontext orientiert an den Anforderungen des Sprachniveau C1 nach GER (gemeinsamer europäischer Referenzrahmen) nachzuweisen.

Die Prüfung besteht aus den folgenden Prüfungsteilen:

Simuliertes Anamnesegespräch Arzt (Prüfling) / Patient. Der Patient wird entweder durch einen Patientenschauspieler oder einen der Prüfer dargestellt.

Ziel ist es, dass der Prüfling nachweist, sprachlich korrekt die Kommunikation mit einem Patienten (Grundlage C1-Niveau nach GER) zu führen.

Die Dauer dieses Prüfungsteils soll 20 Minuten nicht unter- und 30 Minuten nicht überschreiten.

Ferner wird ein Arztbrief angefertigt. Die Inhalte des Anamnesegespräches sollen hier schriftlich widergegeben werden. Auch hier wird als Bewertungsgrundlage das Niveau C1 nach GER gefordert.

Die Dauer dieses Prüfungsteils soll 20 Minuten nicht unter- und 30 Minuten nicht überschreiten.

Ferner wird ein Gespräch mit einem Kollegen simuliert (Prüfer). Ziel ist es, nachzuweisen, dass eine berufsbezogene Kommunikation auf dem Niveau C1 erfolgen kann.

Die Dauer dieses Prüfungsteils soll 20 Minuten nicht unter- und 30 Minuten nicht überschreiten.

Eine Prüfung nur im Ganzen wiederholt werden. Die Kommunikation mit den obersten Landesbehörden bzgl. der Anerkennung des Tests, obligt ausschließlich dem Kunden, durch die deuko Sprachschule GmbH kann keine Garantie bzw. Haftung übernommen werden. Vor Prüfungsbeginn stimmt der Kunde der Weitergabe des Zertifikates bzw. des Prüfungsprotokolls an die Landesbehörden zu, falls diese angefordert werden.